Jahrestagung des Forschungsverbunds Sprachwissenschaft und Kognition

Jahrestagung des Forschungsverbunds Sprachwissenschaft und Kognition

 

Der Forschungsverbund Sprachwissenschaft und Kognition (FSK) traf sich am 4.11.2009 bereits zum 4. Mal im Rahmen der FSK-Workshopreihe. In informellem Rahmen kamen erneut Forscher aus so unterschiedlichen Bereichen wie der Linguistik, der Philosophie, der Literaturwissenschaft und der maschinellen Sprachverarbeitung zusammen um das Thema "Referenz und Reflexion: Über selbstbezügliche Strukturen in Sprache, Philosophie und Kognition" von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten und um jeweils Einblicke in die Forschungs- und Argumentationsweisen der anderen Disziplinen zu erhalten. Reflexion ist der Bezug auf sich oder auf das jeweilige System selbst. Im Workshop sollten somit solche Referenzbeziehungen untersucht werden, die sich nicht auf Objekte außerhalb des eigenen Bereiches beziehen, sondern auf das eigene System angewendet werden können. Sprachlich kann eine selbstbezügliche Struktur zum Beispiel formal angezeigt werden: In "Peter rasiert sich", sind die Ausdrücke "Peter" und "sich" koreferent. Ziel des Workshops war es zu diskutieren, inwieweit aus sprachlichen selbstbezüglichen Strukturen etwas über die Natur des Selbstbezugs in der Philosophie oder in der Kognition gelernt werden kann.

Im Anschluss an den Workshop fand die erste Jahrestagung des FSK statt. Die Gründungsmitglieder feierten das einjährige Bestehen des Verbunds und reflektieren die Ereignisse des vergangenen Jahres. Dabei wurde auch über die Aufnahme von 9 weiteren Mitgliedern (aus der Philosophie, der Literaturwissenschaft, der Regelungstechnik, der Konstruktionstechnik, der Romanistik und vom Historischen Institut) abgestimmt. Es wurde beschlossen, dass in vergrößerter Runde weitere interdisziplinäre Workshops stattfinden sollen - immer mit dem Ziel einerseits entferntere Disziplinen näher zusammenzubringen, um die Themen und Methoden jeweils kennenzulernen und andererseits gemeinsam ein Phänomen aus zwei unterschiedlichen Richtungen zu erforschen. Über alle Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen kann man sich auch online unter www.fsk.uni-stuttgart.de informieren.

 

Annika Deichsel